Europäische vs. Amerikanische Roulette

Viele Spieler halten diese Frage für überflüssig, da das europäische Roulette offensichtlich bessere Gewinnchancen bereithält. Ein genauer Blick auf die Gewinnaussichten lohnt dennoch.

Der Unterschied zwischen europäischem und amerikanischem Roulette

Der grundsätzliche Unterschied zwischen einem europäischen und einem amerikanischen Roulettetisch liegt im Layout. Die europäische Variante bietet 37 Gewinnergebnisse auf dem Rouletterad, konkret die Zahlen von eins bis 36 sowie die Null als Sonderereignis. Das amerikanische Roulette besitzt ein zusätzliches Feld auf dem Spieltisch und dem Rouletterad, das als Doppel-Null (00) bezeichnet wird und üblicherweise gegenüber der einfachen Null auf dem Rouletterad angeordnet ist.

Woher stammen die Unterschiede mit den verschiedenen Nullen?

Überhaupt wurde die Null beim Roulette spielen eingeführt, um der Spielbank bzw. dem Casino einen etwas größeren Gewinnvorteil zu bescheren. Nachdem das ursprünglich europäische Spiel nach Amerika kam, wurde von den Casinos in Übersee ein weiteres Feld dieser Art eingeführt, um die Vorteile für die Spielbank noch weiter zu steigern. Mit jeder zusätzlichen Null auf dem Spielfeld sinken schließlich die einfachen und mehrfachen Gewinnchancen des einzelnen Spielers.

Das Spielen mit der Doppel-Null bietet daher minimal geringere Gewinnaussichten als die einfache Variante, da die Auszahlungshöhe eines Gewinns bei beiden Varianten trotz abweichender Gewinnwahrscheinlichkeit gleichbleibt. Wer die Möglichkeit hat, sich in einem Casino zwischen europäischem und amerikanischem Roulette zu entscheiden, sollte daher immer die europäische Variante vorziehen. Ein Beispiel: Die Wahrscheinlichkeit, dass eine einfache Chance (eine bestimmte Zahl) nach dem Spin erscheint, liegt beim europäischen Modell bei 1:36, in der amerikanischen Variante jedoch bei 1:37. Auch wenn der Unterschied nur sehr geringfügig erscheint, sollte ein Glücksspieler darum bemüht sein, seine Gewinnaussichten nicht stärker als unbedingt nötig zu reduzieren.

Der Unterschied der Roulettevarianten in Prozenten

Die Abweichungen in den Gewinnaussichten lässt sich auch prozentual ausdrücken. Der Vorteil des Casinos bzw. der Spielbank liegt bei jedem Dreh am Roulettetisch bei 2,7 % im europäischen Modell, beim amerikanischen Roulette jedoch schon bei 5,5 %. Im Bezug auf generelle Wahrscheinlichkeiten, bei einem Glücksspiel einen Gewinn einzustreichen, ist dies ein bemerkenswerter Unterschied, der bei der Auswahl des Spieltisches nicht zu verachten ist.

Gewinnwahrscheinlichkeiten - der wesentliche Faktor beim Roulette

Auch wenn viele Spieler vor allem zum Spaß oder als Zeitvertreib an einen Roulettetisch gehen, machen kleine und große Gewinne den Reiz dieses Spiels aus. Genau deshalb suchen sich Spieler intuitiv die Spiele aus, bei denen ihre Gewinnchancen am höchsten sind. Anders ausgedrückt, Spiele mit einer gehobenen Gewinnwahrscheinlichkeit im Vergleich zu anderen Glücksspielen werden bevorzugt. Gerade wenn du dich mit Echtgeld an einen Roulettetisch setzt, möchtest du nicht bewusst der Spielbank bessere Chancen einräumen, dein eingesetztes Geld einzustreichen. Genau aus diesem Grund entscheiden sich alle Spieler, die etwas genauer mit Roulette und seinen Regeln befasst sind, für die europäische Version des spannenden Glücksspiels. Die Gewinnwahrscheinlichkeiten sind für das beliebte Spiel schließlich einfach zu berechnen und machen mathematisch nachweisbar deutlich, das dir die europäische Version einfach bessere Gewinnchancen bietet.

jetzt spielen
Kommen sie herein
SCHLIESEN