Quoten im Craps

Craps gewinnt vor allem durch die Vielzahl an Wettmöglichkeiten seinen großen Reiz. Jedes der Ereignisse, auf die gesetzt werden kann, bietet der Spielbank einen minimalen Hausvorteil, weshalb genau über Einsatzhöhe und Wettarten nachgedacht werden sollte. Da die Auszahlung für bestimmte Ereignisse nicht immer gleich ist und z. B. vom Erzielen eines Points im Come-Out-Roll abhängt, sollten sich Einsteiger und Fortgeschrittene genau über die potenziell möglichen Wetten und ihre zugehörigen Quoten informieren.

Quoten für Pass und Don't Pass

Die wichtigste Wette am Craps-Tisch ist für den Erfolg oder Misserfolg des anstehenden Durchgangs abzugeben und kann auf der Pass-Line oder Don't-Pass-Line abgegeben werden. Im Falle des erfolgreichen Pass wird der Einsatz verdoppelt, wobei dies direkt oder beim erneuten Erzielen des Points vor der nächsten Sieben erfolgt. Einsätze auf der Don't-Pass-Line werden verdoppelt, wenn direkt eine Zwei oder Drei geworfen wird bzw. der Point nicht vor der nächsten Sieben wiederholt werden kann. Bei einer Zwölf geht die Wette der Don't-Pass-Line unentschieden mit der Spielbank aus.

Odd Bets für alle wichtigen Ereignisse

Mit Odd Bets sind Zusatzwetten gemeint, die abgegeben werden können, sobald der Shooter einen Point geworfen hat. Gesetzt werden kann auf den zu erreichenden Point, die Wetten behalten bis zum Ende des Durchgangs ihre Gültigkeit. Gemäß der Wahrscheinlichkeit, mit der eine bestimmte Augenzahl auf den Würfel erscheint, liegen die Gewinnquoten bei 2:1 für eine Vier oder Zehn, bei 3:2 für eine Fünf oder Neun sowie bei 6:5 bei einer Sechs oder Acht. Odd Bets werden ohne Bankvorteil abgeschlossen.

Proposition Bets und One-Roll-Bets

Das Setzen auf ein bestimmtes Ereignis für den nächsten Würfelwurf bzw. auf Pasch-Wetten gelingt auch Einsteigern besonders einfach und erfolgt über das kleine Zusatzfeld auf dem Craps-Tisch. Die Option ist deshalb so einfach umzusetzen, da die zugehörigen Quoten direkt auf dem Spieltisch zu finden sind. So wird jede Art von Craps im Verhältnis 7:1 ausgezahlt, der Wurf auf ein Field-Ereignis bietet eine Verdopplung oder das Werfen einer doppelten Sechs als Craps zahlt 30:1 aus. Bei solchen Wetten liegt die Auszahlung etwas über der Wahrscheinlichkeit des Ereignisses, die z. B. bei der Doppel-Sechs 1/36 beträgt.

Place Bets und Buy Bets

Während mit Odd Bets auf den Gewinn des Durchgangs durch Wiederholung des Points gesetzt werden darf, gehen Place Bets noch weiter. Mit diesen kann der Spieler wetten, dass überhaupt eine Zahl zwischen Vier und Zehn vor Erscheinen der nächsten Sieben gewürfelt wird. Gesetzt werden kann auf diese Ereignisse selbstverständlich erst wieder nach einem Point beim Come-Out-Roll.

Anders als bei den Odd Bets besitzt die Spielbank bei den Place Bets einen Hausvorteil bzgl. der Ausschüttungsquoten. Der Spieler kann diesen Vorteil im Rahmen einer Buy Bet löschen und die Quoten der Odd Bets verlangen, solange er hierfür einen Aufschlag von fünf Prozent auf seine Wette zahlt. In gleicher Weise werden Lay Bets behandelt, bei denen im Vergleich zu Place Bets auf den Misserfolg gesetzt wird: Der Spieler wettet ohne Hausvorteil, dass eine Sieben vor dem nächsten Point fällt.

Abschließender Tipp

Das kostenlose Spielen in einem Onlinecasino ist gerade für Einsteiger hilfreich, die verschiedenen Wettquoten beim Craps kennenzulernen. Ohne finanzielles Risiko können sie mit Spielgeld an einem Craps-Tisch überprüfen, wann bestimmte Wetten platziert und ausgezahlt werden.

jetzt spielen
Kommen sie herein
SCHLIESEN