Verstehen Sie Video Poker

Wie beim normalen Kartenspiel Poker, geht es auch beim Video Poker darum, eine möglichst hohe Pokerhand zusammenzustellen. Da es jedoch beim Video Poker verschiedene Variationen gibt, muss der Spieler dazu in der Lage sein, die zu haltenden Karten den individuellen Bedingungen des Spiels anzupassen. Aus diesem Grund ist es von nicht zu verachtender Bedeutung, die grundlegenden Regeln beziehungsweise Hände des Pokerspiels zu kennen, um erfolgreich beim Video Poker zu sein.

Doch nicht nur die Hände selbst sind diesbezüglich von Bedeutung, auch die Wertigkeit des jeweiligen Blattes kann von Video Poker Version zu Video Poker Version unterschiedlich ausfallen. Aufschluss darüber geben die Auszahlungstabellen, die sich in jedem Spiel finden.

Die Rangordnung der Pokerhände

Auch wenn einige Variationen andere Rangordnungen haben, wird beim klassischen Video Poker immer nach einer festgelegten Reihenfolge ausgezahlt. Daher lohnt es sich für jeden Spieler, die Wertigkeit der verschiedenen Pokerhände zu kennen. So wird schnell klar, welche Hände hohe Auszahlungen mit sich bringen, und, für welche Pokerhände es lediglich kleine Preise gibt. Nachfolgend die grundlegende Rangordnung der Pokerhände:

- Royal Flush
Dieses Blatt ist immer das Ranghöchste beim Poker und besteht aus einer hohen Straße in der gleichen Farbe. Es muss immer je eine Zehn, ein Bube, eine Dame, einen König und ein As beinhalten.

- Straight Flush
Bei diesem Blatt kann jede beliebige Straße gebildet werden. Jedoch müssen alle Karten in der gleichen Farbe sein.

- Four of a Kind
Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei dieser Pokerhand um vier gleiche Karten, also zum Beispiel vier Asse, vier Damen oder auch vier Zehnen.

- Full House
Für das Full House braucht es drei gleiche Karten, die zwei ebenfalls gleichen Karten gegenüberstehen. Die Farbe spielt hier keine Rolle.

- Flush
Das Flush besteht aus fünf Karten der gleichen Farbe, wobei diese in beliebiger Formation auftauchen dürfen.

- Three of a Kind
Auch hier besagt der Name schon alles. Es müssen drei gleiche Karten sein, wobei die anderen beiden Karten unterschiedlich sind.

- Two Pair
Diese Pokerhand bietet zweimal zwei gleiche Karten, also zwei Paare.

- Pair
Ein Pair besteht immer aus zwei gleichen Karten, also zum Beispiel aus zwei Buben, zwei Fünfen oder zwei Assen.

Wer diese Reihenfolge der Pokerhände in- und auswendig kennt, hat die beste Grundlage für Video Poker geschaffen!

Die Variationen als Chance

Wie bereits erwähnt, orientiert sich der klassische Video Poker sehr stark am normalen Pokerspiel. Da es jedoch heute zahlreiche verschiedene Versionen von Video Poker gibt, erwachsen aus diesem Umstand auch zahlreiche unterschiedliche Regeln. Und dies hat natürlich sehr viel Einfluss darauf, welche Hände vom Spieler angestrebt werden sollten. Somit sollte vor dem Spiel immer das Lesen der individuellen Bestimmungen der jeweiligen Variation stehen, damit es später keine Unstimmigkeiten gibt. Erst dann ist es ratsam, die ersten Einsätze beim Video Poker zu machen.

Nachfolgen noch ein paar sehr gängige Video Poker Versionen:

- Aces and Faces
Bei dieser Version ist es das oberste Ziel des Spielers, vier Asse oder vier gleiche Bildkarten zu erhalten, da dies die höchsten Auszahlungen mit sich bringt.

- Jacks or Better
Diese Video Poker Variante werden Paare erst ab Buben gerechnet, sodass geringere Paare keine Auszahlung nach sich ziehen.

- Jokers Wild
Wer sich für Jokers Wild entscheidet, findet im Kartendeck einen Joker vor. Diese dienen als Wild und ersetzen somit eine mitunter fehlende Karte.

- Deuces Wild
Bei Deuces Wild dienen die sogenannten Deuces, also Zweien, als Wild. Daher ersetzen die Zweien im Spiel eventuell fehlende Karten.

jetzt spielen
Kommen sie herein
SCHLIESEN