Geschichte von Baccarat

Ein Blick auf die Geschichte des Kartenspiels Baccarat zeigt, dass es sich hierbei um eines der ältesten Glücksspiele der Welt handelt. Besonders interessant diesbezüglich sind natürlich die Wurzeln des Spiels, doch auch der Einstieg in die virtuelle Welt der Kartenspiele!

Eine Legende als Grundlage

Wie bei vielen anderen Spielen der heutigen Casinos ranken sich auch um das Kartenspiel Baccarat zahlreiche interessante Geschichten bezüglich der Entstehung. Die einfache Tatsache dabei jedoch ist, dass wie so oft kaum jemand weiß, wann Baccarat als Spiel auftauchte. Die wenigen Hinweise, die zu finden sind, lassen aber darauf schließen, dass die Wurzeln des Kartenspiels sich bereits im Mittelalter finden lassen. So ranken sich Legenden darum, dass Baccarat einstmals aus einem etruskischen Ritual heraus entstanden sei, was sich jedoch nicht eindeutig nachweisen lässt. Trotzdem ist es natürlich interessant, die Legende zu hören. So wird darin erzählt, dass zur damaligen Zeit das Schicksal einer Jungfrau einzig und allein vom Wurf eines neunseitigen Würfels abhing. Sollte dieser Würfel eine Acht oder Neun zeigen, würde die Jungfrau gewinnen und damit eine Priesterin werden. Wenn sich eine Sechs oder Sieben auf dem Würfel zeigte, durfte die Jungfrau weder an zukünftigen religiösen Veranstaltungen teilnehmen, noch den Würfel erneut werfen. Sollte der Würfel jedoch eine Fünf oder weniger offenbaren, müsste die Jungfrau sich in einen See begeben und sich dort selbst ertränken!

Ein Name mit Aussagekraft

Weitere Vermutung anderer Menschen sehen die Ursprünge des Kartenspiels Baccarat in Italien. Da das Wort Baccarat übersetzt Null bedeutet, denken diese Menschen, darin einen direkten Bezug auf den Wert null der Bildkarten zu finden. Doch damit nicht genug, Anhänger dieser Theorie sind der Meinung, dass Baccarat auf ein Spiel zurückgeht, welches mit Tarotkarten gespielt wurde. Dieses Spiel wurde von einem Italiener, Felix Falguerein, erfunden.

Eine französische und italienische Geschichte

Wo nun die Wurzeln von Baccarat auch zu finden sein mögen, in jedem Fall lässt sich nachweisen, dass das Kartenspiel im 15. Jahrhundert nach Frankreich kam. Dort war das Spiel unter dem Namen Baccarat en Banque bekannt, wobei die Bezeichnung später in Chemin de Fer gewandelt wurde. Schnell hat sich das Kartenspiel zu einem sehr beliebten Glücksspiel in Frankreich entwickelt, auch wenn Baccarat über einen längeren Zeitraum als illegal angesehen wurde. Erst mit der Umbenennung in Chemin de Fer wurde das Spiel zunehmend gesellschaftfähig, wobei sich insbesondere der Adel dafür interessierte. Auch in England hat Baccarat Einzug gehalten, wobei dies etwa zu der Zeit war, als das Spiel in Frankreich als illegal galt. Anfangs wurde Baccarat in England dabei hauptsächlich zum Spaß gespielt, doch zunehmend kamen auch Geldeinsätze hinzu, womit sich Baccarat schnell zum Glücksspiel wandelte.

Über den großen Teich

Amerika kam erst ein gutes Stück später in den Genuss von Baccarat. Erst im 20. Jahrhundert hielt das Kartenspiel dort Einzug, wobei sich von Anfang an hauptsächlich die Casinos dafür interessierten. Diese Liesen nicht nur ihre Etablissements in einem grandiosen Licht erstrahlen, sondern führten auch strikte Kleiderordnungen ein. Schnell wurde Baccarat daher Spaß für die Menschen der oberen Gesellschaft, was sich bis heute nicht wesentlich geändert hat.

Baccarat erreicht das Internet

Zu guter Letzt sollte natürlich auch noch auf die Virtualisierung von Baccarat eingegangen werden, da online Baccarat heute sehr beliebt ist. Mit dem Erscheinen der ersten online Casinos um das Jahr 1990 herum, wurde auch Baccarat in seiner virtuellen Form erschaffen. Somit ist online Baccarat ein Glücksspiel der ersten Stunde in den online Casinos gewesen, wobei das Spiel auch heute noch bei keinem der Anbieter fehlen darf. Unzählige Spieler weltweit können sich so heute am online Baccarat erfreuen!

jetzt spielen
Kommen sie herein
SCHLIESEN